Musiker

Aktuelle Besetzung der Traditional Old Merry Tale Jazzband

Thomas „Tommy“ Niemand 

begann bereits im Alter von 12 Jahren in einem Lübecker Kirchenchor Trompete zu spielen. Schon 3 Jahre später sammelte er die ersten Erfahrungen in jungen Bands in Sachen Jazz, bis es ihn vollends gepackt hat. Dann mit 17 Jahren spielte er die erste LP ein. Charakteristisch für Thomas sind der volle, runde Ton, die Virtuosität und Spontanität. Mit seiner ausgeprägten Spielfreude und seinem Gesang begeistert er seine Mitmusiker und das Publikum gleichermassen. Altersmässig, mit Jahrgang 1965, fügt er sich passgenau in unsere Melodiegruppe zwischen Jan und Ansgar (dies ist auch die Position auf der Bühne) ein und sorgt für die einmalige Konstellation einer Dixieland-Frontline mit den Jahrgängen 1964, 1965 und 1966.  

Nach zahlreichen Ausflügen in diversen Bands und als Teilnehmer als Solist auf nationalen und internationalen Festivals wirkt er außerdem in seiner eigenen Band "Big Jazz". Vertretungsweise und auf grossen Veranstaltungen sind wir uns immer wieder über den Weg gelaufen, bis er im Jahre 2013 den Weg in unsere Band fand. In diesem Jahr hat er auch sein Hobby, den Jazz, zu seinem Hauptberuf erklärt. 

 

Jan Carstensen

ist Jahrgang 1964 und fing mit 14 Jahren mit dem Klarinettenspiel an, nachdem er sich vorher zwei Jahre lang vergeblich am Klavier gequält hatte. Die Ausbildung war zunächst „klassisch“. Nachdem er dann aber Goodman, Armstrong und andere Größen hörte gab es für ihn keinen Zweifel mehr: Jazz oder ni(e)chts ! - Mit seinen Eltern besuchte er oft Veranstaltungen in der FABRIK und lauschte dort den Klängen der OLD MERRY TALE, nichts ahnend, dass er nun Jahre später in dieser Band mitwirken würde.
Als Instrument kam im Laufe der Jahre das Tenor-Saxophon hinzu und es folgte auch eine Orientierung hin zu ROCK & POP. Verbrachte er anfänglich seine musikalische Laufbahn mit verschiedenen Hamburger Bands des traditionellen Jazz kamen später solche Formationen wie CHOCOLATE FACTORY, DIE BRAUT HAUT IN’S AUGE und KNAPP DANEBEN dazu.

 

Ansgar Adamski ("geb. Ruff")

wurde im Jahre 1966 geboren, als die OMTJ schone bereits einige Hits gelandet hatte. Schon mit 9 Jahren begann er als „Notlösung“ Posaune zu spielen. Eigentlich sollte es die Trompete sein, aber im Posaunenchor standen weder Instrument noch Lehrer zur Verfügung. Heute steht er zu seinem Instrument und hat den Entschluß nie bereut, obgleich er heute auch schon einmal zur Trompete greift. Zum Jazz und zur Improvisation war es dann ein kurzer Weg. In der Studentenzeit in Berlin gab es auch Ausflüge mit der Big Band in den Bereich des Bebop. Nach dem Abschluss als Diplom Physiker betätigte er sich als Helfer der Menschheit durch den Vertrieb von Herzschrittmachern. Ansgar erkannte aber sehr schnell, dass er den Menschen mit Freude im Herzen wesentlich mehr helfen konnte und entschloss sich kurzerhand, Mitglied im Orchester vom CIRCUS RONCALLI zu werden. Hier fand auch die Rückführung zum „älteren“ Jazz statt. Als Studienrat für Mathe u. Physik leistet er seinen Beitrag für die Jugend. Als 2-facher Familienvater bleibt dann kaum Zeit für Wandern, Radtouren, Chorsingen und Lesen.

Peter Mette,

der Seit Beginn seiner Zeit als Jazzmusiker (1956) in verschiedenen, heute nicht mehr existierenden Bands gespielt hat, u.a. in der St. John’s Jazzband (1965-1968).

Im Jahre 1970 war er Mitbegründer der sehr erfolgreichen Formation Bruno’s Salon Band und 1998 ebenfalls Mitbegründer von Steve Mason’s Frisco Jazzband.

Seit Ende 1985 jazzt er mit großer Begeisterung in der Traditional Old Merry Tale. Nach Beendigung seiner beruflichen Laufbahn als Kaufmann in einem großen Konzern befindet er sich jetzt im wohlverdienten Ruhestand und hat nunmehr Zeit für seine Hobbys neben der Musik: Lesen, Sport und die Fotografie.


 

Jürgen Hintsche

"Die ständige Vertretung" hat ein Ende gefunden! Jürgen, geboren 1943 in der Heidestadt Celle, ist jetzt festes Mitglied unserer Band. "In Celle jazzt man auch sehr dufte" heißt eine Komposition von Gerhard Vohwinkel, die 1960 von der OMTJ auf der ersten LP der Band veröffentlicht wurde - genau in diesem Jahr kaufte Jürgen sein erstes Banjo.

Seine Musikerlaufbahn begann mit Skiffle Musik. Von 1960-1964 spielte er mit der Gruppe "The Glory Skiffle Tramps", seinerzeit als beste Norddeutsche Skiffle-Group ausgezeichnet. Er machte weiterhin musikalische Stationen bei den "Sister Kate's Jazzmen" (1965-1971, der "Canal Street Jazzband" (1972/1973), bei Wolfgang Brinkers "Jazzland Express" (1974-1980) und bei Addi Münsters Old Merry Tale Jazzband (1985-2016). Eine enge persönliche und musikalische Verbindung besteht darüber hinaus seit vielen Jahren zum Klarinettisten und Saxophonisten Reiner Regel, in dessen Gruppe "Reiner Regel's Airmail" Jürgen seit 1987 aktiv war. Über viele Jahrzehnte hat Jürgen bei der alten OMTJ und auch seit 1985 in unserer Band als "fester 1. Vertreter" die Position des Banjoisten eingenommen.

Wir freuen uns, mit Jürgen einen sehr dynamischen und rhythmisch versierten Könner seines Instrumentes gewonnen zu haben, der auch rege am Bandleben teilnimmt und gute Ideen zur Erweiterung des Repertoires einbringt. Der Hamburger Jazzszene ist Jürgen darüber hinaus als Geschäftsführer des Vereins "Swinging Hamburg e.V." bekannt.

   
   Nils Conrad,

"Trommeln - das ist sein Leben" - es ist uns gelungen, Nils, Jahrgang 1983, als jüngsten Musiker aus der "Enkel-Generation" in die Band zu holen. Aus einer musikalischen Familie stammend begann er mit 4 Jahren auf allem zu trommeln, was ihm unter die Finger kam und endete mit einem Kinderschlagzeug. Mit 7 hat er dann die ersten Swing-Aufnahmen von Benny Goodman bis Glen Miller gehört, dies war prägend für seine weitere Laufbahn! Es kam der erste Unterricht und die ersten Auftritte u.a. auch mit seinem Bruder, der sich auf der Trompete versuchte. Es lief aber mehr oder weniger auf "Blasmusik" hinaus und ab 1997 kam der Swing in sein musikalisches Leben, da auch in der Schule sich nichts in Sachen Jazz bewegte. Mit 18 Jahren spielte er dann in der ersten Dixielandband. Im Jahre 2001 lernte er in Kiel bei einem Auftritt den Drummer Huub Janssen kennen, dessen Spiel in sofort fesselte und der von Stund an zu seinem Vorbild wurde. Selbst die Mitwirkung im "Marine Musikchor Ostsee" der Bundeswehr konnte ihn nicht mehr von seinem Weg abbringen. Zu Huub entwickelte sich eine tiefe Freundschaft mit Besuchen in Holland etc. Nach dem Einstieg in die traditionelle Jazzszene Norddeutschlands in 2006 folgten dann sehr schnell Auftritte mit Rod Mason, John Defferary und vielen anderen mehr. 2013 ist Nilsauf dem Breda Jazz Festival unter dem Titel "Tribute to Huub Janssen" (der leider im Jahr 2007 verstarb) aufgetreten und hat dort den "Kobe Jazz Street Award" erworben. Im gleichen Jahr folgte dann auch ein Auftritt in Japan.

Die holländische Band von Huub Janssen, die "Amazing Jazz Band" hat Nils in Huubs Tradition als Bandleader übernommen, mit der er nun eine CD in Holland aufnehmen wird und diverse Auftritte plant. Nach dem Ausscheiden unseres Langjährigen Schlagzeugers Bernd Reiners haben wir Nils für unsere Band beigeistern können und freuen uns sehr über seine Mitwirkung, die der Band neue Impulse verleiht. Natürlich hat ein junger, begnadeter Drummer auch Idole u.a. Louie Bellson, Gene Krupa und Buddy Rich. Als diese berühmt wurden und zu den größten Drummern zählten, waren sie aber alle nicht mehr so jung wie Nils heute - es steht ihm also noch eine große Zukunft bevor!

 

Reinhard Zaum,

Im-u. Exportkaufmann (im Ruhestand), spielt Bass, Tuba und ist der Leadsänger der Band und gehört seit 1959 der alten OMTJ an. Durch seinen besonderen Sound und Stil und Gesang beeinflusst er ganz wesentlich das Repertoire der Band, damit prägte er auch das wesentliche Bild der alten Formation.

Außerdem führt er mit „launiger“ Moderation, sehr zum Amüsement des Publikums, durch das Programm. Er ist auch für die geschäftlichen Belange zuständig und betreut als Kenner die technische Anlage und den Fuhrpark.

Seit vielen Jahren betreibt er das Management der Band. Auch über sein Musik-und Veranstaltungsmanagement ist er mit dem Metier verbunden. Wenn es die vielen Termine erlauben, erholt er sich in seinem Garten oder unter Palmen in südlichen Gefilden.

Die Bläsergruppe

Unsere "3 Tenöre", Jahrgang 1966,1964 und 1965, bei einem weiteren "Karriere-Sprung"

Besetzungs-Änderungen sind nicht beabsichtigt, lassen sich aber aus beruflichen und/oder gesundheitlichen Problemen nicht immer vermeiden und bleiben uns vorbehalten.